Festdamen

Festdamentagebuch

Beim Luftballon aufblasen
Tanzeinlage beim Faschingsball
Bolonese durch den Bürgersaal

Festdamentagebuch

Begonnen hat alles am 10. Juli 2011 mit der Einladung zum Infoabend der Festdamen. Am Sonntag wurden wir von Hermann und Christian informiert, was uns denn als Festdamen alles so erwartet. Nach dem Abend stand es dann fest... 19 Mädels wollen Festdamen beim Feuerwehrfest 2012 sein.

 

14. Juli 2011

Voller Vorfreude haben wir unserem ersten Festdamentreffen entgegengefiebert. Am 14. Juli war es dann soweit. Wir haben uns über T-Shirts, Dirndl und Aktionen unterhalten, diskutiert und gelacht. Am Schluss des Treffens stand dann die Farbe und die Aufschrift fest und die T-Shirts wurden bestellt.

 

02. Oktober 2011

Am 02. Oktober 2011war der Tag der Tage – unser erster offizieller Auftritt als Festdamen stand an. Um 17 Uhr war Abfahrt zum Patenbitten nach Feigenhofen. Am Treffpunkt in Affaltern wurde noch rege überlegt und gebangt, was denn alles auf uns zukommen wird. Kurz nach 17 Uhr waren wir dann auch schon in Feigenhofen. Zur Begrüßung gab es ein Gläschen Sekt für die Mädels und ein kühles Bierchen für die Herren der Schöpfung. Ob das von den Feigenhofenern wohl zur Bekämpfung unserer Nervosität gedacht war??? Wir wissen es nicht – aber es hat uns sehr gefreut. Nach dem Fotoshooting mit Starfotograf „Michi“ hieß es dann Aufstellung und Abmarsch ins Feuerwehrhaus, wo es dann zum eigentlichen Thema des Abends ging, nämlich dem Patenbitten. Zuerst musste unsere Vorstandschaft die Suppe auslöffeln, die sie sich eingebrockt hatte. Anschließend musste dann der Festausschuss zum Krawattenbinden bei den Festdamen antreten. Es war zwar nicht bei allen ein perfekter Windsorknoten aber es war ein riesiger Spaß. Nachdem 3 von uns Festdamen dann noch ihre Ausdauer beim zum „Zerplatzenbringen“ von Luftballons bewiesen hatten, haben die Feigenhofener unser Patenbitten erhört. Der gemütliche Teil des Abend wurde dann mit Wurstsalat eingeläutet und hat ein paar Gläschen Sekt gedauert.

 

16. Oktober 2011

Unser kurzerhand organisierter Weißwurstfrühschoppen und unser erster Kuchenverkauf fanden statt. 10 Mädels von uns bewiesen ihre Backkünste. Aus der Festdamenbäckerei gab es so manche Leckerei, die reisenden Absatz fand. Auch der Frühschoppen war mit ca. 40 Personen gut besucht, was uns sehr gefreut hat. Alles in allem ein gelungener Vormittag für unsere Gäste und uns Festdamen.

 

26. November 2011

Gut einen Monat nach unserer ersten Aktion stand der Christkindlesmarkt vor der Tür. Die Vorbereitungen haben mit der Zubereitung des Eierlikörs begonnen. Ein Erlebnis, das wir so schnell nicht vergessen werden. Am Donnerstag vor dem Christkindlesmarkt um kurz vor 20 Uhr war es dann soweit... dachten wir jedenfalls... allerdings waren wir uns bezüglich des Rezepts und der Zubereitung nicht ganz einig. Somit haben wir den Telefonjoker gezogen und uns beim Profi informiert. Nach dem Telefonat ging es dann ratz fatz,, Eier mit Zucker schaumig rühren, Schnaps zufügen, Milch und dann... na dann mussten wir erst einmal probieren... um kurz vor 23 Uhr waren wir dann fertig und der Eierlikör auch. Am Freitagnachmittag und am Samstagvormittag stand dann der Aufbau und das Dekorieren an. Gut gelaunt und vorweihnachtlich eingestimmt waren wir für die Fruchtspieße, Kaffee und Kuchen und für den Schuss im Glühwein verantwortlich. Nach dem 1. Heimsieg des FC Augsburg gab es in der Bar dann auch Schnaps - ausgeschänkt in Fan-Montur. Nach ca. 6 Stunden Christkindlesmarkt bei fast frühlingshaften Temperaturen ging dieser Tag zu Ende.

 

18. Dezember 2011

Am Sonntag, den 18. Dezember fand unser 2. Weißwurstfrühschoppen statt. Im Vorfeld haben wir gepostet, plakatet und geflyert ... und so Werbung für unseren Frühschoppen gemacht. Am Samstag haben wir den Saal im Feuerwehrhaus weihnachtlich geschmückt und die ersten Vorbereitungen für Sonntag getroffen. Am Sonntag hieß es rein ins Dirndl und ab zu Treffpunkt: 08:30 Uhr am Feuerwehrhaus. Nun noch schnell die Brezen geholt, Würste rein in den Topf und eingeschaltet und schwups war es dann auch schon halb 10. Nach der Kirche kamen die ersten Gäste und so nach und nach füllte sich der Saal. Mit Bier und Weißwürsten versorgt haben wir dann mit einer etwas anderen Weihnachtsgeschichte den Vormittag eingeläutet und unsere Gäste auf das bisher ausgebliebene winterliche Wetter und die bevorstehenden Festtage, sowie die damit altbekannten verbundenen Tücken vorbereitet. Auch unsere Backkünste haben wir wieder ausgepackt um unsere Frühschoppengäste mit Kuchen und Torten zu verwöhnen. Wir haben uns gefreut, dass wir mit unseren so zahlreich erschienenen Gästen den Vormittag verbringen konnten und sind schon auf den nächsten Frühschoppen gespannt.

 

12. Januar 2012

Nach der Weihnachtspause haben wir uns am 12. Januar wieder getroffen. Es gab natürlich einiges an Neuigkeiten, was bei Pralinen und Nüssen, sponsored by Anita, gequatscht und diskutiert wurde. Der wohl interessanteste und wichtigste Punkt war unser Dirndl. Es wurden dutzende von Bildern von einem Tischende zum anderen gereicht, gelacht und letztlich abgestimmt wie unser Dirndl aussehen soll. Dann stand es fest. Wir möchten ein Dirndl in dunkelrot oder dunkelviolett und ohne Karo.

 

14. Januar 2012

Am 14. Januar fuhren Manu, Eva, Raphaela, Micha und Anita nach Genderkingen um eine Vorauswahl für uns zusammenzustellen. Einen Tag später war dann große Dirndlmodenschau im Feuerwehrhaus angesagt. Insgesamt standen ca. 10 Dirndl zur Auswahl. Wir konnten die Auswahl aber schnell auf 3 einschränken.... was uns dann auch schon zum spannenden Teil des Tages brachte: welches soll denn nun unser Dirndl für die Festtage sein?!? Jeder von uns gab schlussendlich seine Stimme für ein Dirndl ab. Dann stand es fest... Trommelwirbel... and the winner is... nicht dunkelrot und nicht violett, aber total fesch. Lasst euch einfach überraschen! Auf unseren Erfolg haben wir gleich mit einem Gläschen Sekt angestoßen.

 

17. u. 20. Januar 2012

Ein paar Tage später ging es am 17.01. bzw. 20.01. in Gruppen aufgeteilt zum Anprobieren. Da wir ja somit nun fast komplett ausgestattet sind, fehlen quasi nur noch die Dinge, von denen Frau nie genug haben kann - Schuhe und Schmuck. Die Schuhe werden wohl noch eine kleine Herausforderung werden; finde mal 18 Paar gleiche Schuhe, nicht zu hoch und nicht ganz flach in den Größen 36 – 41. Aber auch diese Hürde werden wir noch meistern.

 

29. Januar 2012

Auch bei der Deko für den Faschingsball im Feuerwehrhaus hatten wir am 29.01. die Finger im Spiel: Girlanden, Luftschlangen, Lichterketten und Lampions wurden von uns aus ihrem Versteck geholt und aufgehängt. Für unseren Kommandanten, der an diesem Abend unser Hahn im Korb war, muss es lustig gewesen sein, sich das alles mit anzusehen und sich unser Gelächter anzuhören.

 

11. Februar 2012

Am 11.02. fand dann wieder unser alljährlicher Faschingsball statt. Doch nicht ohne eine Einlage von uns Festdamen... Auf „Maja´s und Willi´s Apfeltracherblumenwiese“ war durch die tanzenden Bienchen Manu, Maria, Steffi, Simone, Kathrin und Caro ganz schön was los. Als Zugabe gab es auch noch von allen Festdamen den Ententanz, der für alle Nichtbienchen spontan und überraschend kam, da sie von ihrem Glück den Ententanz vorzutanzen bis zur Zugabe nichts wussten. Doch es sollten ja nicht nur die Festdamen tanzen und so ging es dann los mit „wir ziehen los... und dann geht sie los unsere Bolonese...“ Nach und nach haben wir den ganzen Saal zum Mitmachen gebracht. Der Musiker hat sich die Festdamen auf der Tanzfläche dann gleich zu Nutze gemacht und im Anschluss an den Ententanz eine Runde Damenwahl für uns Mädels eingelegt. Sehr gute Entscheidung von ihm und ein großer Spaß für uns und unsere Tanzpartner. Im Anschluss ging´s dann an die Bar, die uns ja von vor unserem Auftritt noch bekannt war, da sie uns aufgrund von Technikproblemen wegen der Kälte zum Aufwärmen diente. Nach ein paar weiteren Stunden ging dann so nach und nach für alle der Ball zu Ende. Dem Schorsch noch einmal ein Dankeschön an dieser Stelle für den Sekt!


11. März 2012

 16:30 Uhr und es heißt wieder einmal Festdamentreffen – freu.... Es stand ein besonders Thema auf dem Programm – Schuhe. Es gab viele verschiedene Modelle und Größen in den Farben schwarz und braun. Probiert wurden die Schuhe natürlich zum Dirndl von der Eva, die alle Schuhe probieren konnte, da sie die kleinsten Füße von uns allen hat, was aber nicht immer von Vorteil ist, denn ihr waren alle Schuhe noch zu groß. Nach den Schuhen ging es dann darum, uns zu überlegen ob, wir Herzen möchten, wir groß und was wir auf die Herzen schreiben. Nachdem die ersten beiden Punkte abgehackt waren haben wir uns das Programm und die Vorbereitung der Festtage noch einmal zu Gemüte geführt und besprochen, was auf uns in den nächsten Wochen alles zukommt. Besonders spannend fanden wir den Programmpunkt der am Samstag auf dem Plan steht – zum einen ein „Lebendkickerturnier“, bei dem eine Mannschaft der Festdamen natürlich nicht fehlen darf und „Feuerwehr zum Anfassen“... Doch wir haben auch gleich beschlossen, dass es bei der „Feuerwehr zum Anfassen“ keine Festdamen zum Anfassen gibt.

Der für den 04.03. geplante Fototermin musste wetterbedingt ausfallen. Dafür haben wir zu unserer großen Freude unsere Dirndl bekommen.

 

14. März

Am 14.03. fand unsere erste Feuerwehrübung für das Jahr 2012 statt. Es hieß auf geht´s zur Hydrantenkontrolle. Zusammen mit den Jungs aus der 3. Gruppe ging es dann los – wer wird wohl schneller sein die 3 Mädels und der Michi oder die Herren der 2. Gruppe. Wir hatten so manche Tücken zu überwinden. Auch wenn wir manchmal zu Zweit wie die Katz am Pressack hingen um den Hydranten zu öffnen, so haben wir doch unsere „Frau“ gestanden und die Hydranten bezwungen und anatürlich auch die Jungs geschlagen und waren als erste am Feuerwehrhaus zurück. Wir haben jedoch festgestellt, das die Hydranten nicht ganz mit Bedacht aufgestellt wurden – Bäume und Sträucher waren nicht immer auf unserer Seite.

Das Fotoshooting, das für den 04.03. geplant war, haben wir kurzerhand am 25.03. nachgeholt und so trafen wir uns alle am Nachmittag bei Sonnenschein im Pfarrhof, wo uns dann der Renato fotografiert hat. Ich glaube wenn das so weiter geht, dann werden wir noch richtige Fotomodels.

Wenige Wochen nachdem wir beschlossen hatten, wie unsere Herzen aussehen sollen, hat sie der Otto schon in liebevoller Arbeit für uns ausgeschnitten und Margit und Micha haben schon einmal begonnen die Herzen zu grundieren und rot anzumalen. So konnten wir den ersten Teil der Herzen am 31.03. gleich beschriften. Die Maschinenhalle von Wiedemanns wurde kurzerhand zum Atelier umfunktioniert. Heidi hat uns gleich noch die Vorlagen ausgedruckt und so konnten wir ratz-fatz beginnen die Buchstaben auszuschneiden, aufzuzeichnen und auszumalen. Die Zeit verging wie im Flug und so war der Nachmittag dann auch schnell vorbei.

 

1. April

Am 01.04. hieß es früh raus aus den Federn und auf zum Bittgottesdienst. Der ein oder anderen sah man am Morgen noch die Strapazen der vergangenen Nacht an. Vom Blasorchester Biberbach musikalisch begleitet ging es zusammen mit einer Abordnung des Patenvereines Feigenhofen, dem Rest des Festausschusses und der Feuerwehr für uns 18 Festdamen auf zum Bittgottesdienst in die Kirche. Im Anschluss an den Gottesdienst fand dann der vorerst letzte Frühschoppen der Festdamen statt. Wir möchten uns daher ganz herzlich bei allen Helfern bedanken, die uns bei der Vorbereitung unterstützt haben. Zudem ein großes DANKE an alle unsere Besucher, egal ob Groß oder Klein, ob Jung oder Alt. Wir haben uns über euch alle gefreut. Auch dieser Frühschoppen war dank euch wieder ein voller Erfolg. Neben Weißwurst, Bier und Brezen wurde mit Kaffe und Kuchen, selbstverständlich von uns Mädels selbst gebacken, für das leibliche Wohl gesorgt. Der Festausschuss informierte noch alle Anwesenden über den aktuellen Stand der Planungen für unser bevorstehendes Feuerwehrfest. Bei unseren zwei neuen Kleiderverantwortlichen konnten dann alle die noch nicht komplett eingekleidet waren probieren und bestellen, was ihnen noch fehlte. Egal ob Hut, Krawatte oder Hemd, die Mädels waren auf alles vorbereitet.

In der Woche vor Ostern wurde ein weiterer Teil der Herzeln beschriftet und nach dem es am Gründonnerstag am Abend von Anita, wie sonst von Heidi bei den Topmodels hieß, ich hab heut ein Foto für dich, haben wir auch gleich schon die ersten Herzen aufgestellt. Der Rest der Herzen folgt dann in den nächsten Tagen... Also liebe Apfeltracher und liebe Leser unseres Tagebuches haltet die Augen offen, wenn ihr in nächster Zeit durch Affaltern lauft.

 

14. April

Am 14. April haben wir dann auch das 19. Herzel aufgestellt. Es ist das Herz für unsere Festdamen-Mutti, die Anita. Nachdem wir unsere Kette für´s Dirndl gebastelt hatten ging es zu fünft mit dem Bild auf dem Schoss mit dem BMW auf zur Anita. Mit Alex Hilfe haben wir dann einen schönen Platz ausgesucht und das Herz aufgestellt.

Einen Tag später – am Sonntag, den 15. April, hieß es dann hübsch machen... Es stand das nächste Fotoshooting an. Um 12 Uhr haben wir uns getroffen und die restlichen Ketten fertig gemacht und Manu hat dann bei der Kathi noch eine wunderhübsche Frisur gezaubert. Auch alle anderen sind nach und nach eingetroffen und waren damit beschäftigt noch einmal hier oder dort zu zupfen oder die Schuhe umzuziehen und und und. Um kurz nach 13 Uhr ging es dann los und die Fotografin war da. Bis alle für das erste Bild so standen wie sie sollten hat es ein Weilchen gedauert. Nach Bild eins, ca. 20 Schnappschüsse, folgte Bild 2 das selbe Prozedere. Dann wurden erst einmal die Männer aus dem Saal verbannt und es ging mit dem Shooting von uns Mädels weiter. Fuß so, Arme so auch ja und gannnnnnnnz wichtig Hüfte raus und nicht zu vergessen lachen... Nachdem wir dann mit den Fotos im Dirndl fertig waren, haben wir erst mal unsere Männer vom Florianstüble – das wir vorher ja schon zu unserem Reich umfunktioniert hatten, nach oben geschickt. Während sie die Tische wieder aufbauten und sich gleich in Position brachten, haben wir uns husch husch in unsere Uniform gezwängt und sind zum dritten und letzten Foto in den Saal. Gut zwei Stunden später waren wir mit den Fotos fertig. Doch nicht nur wir waren fertig, sondern auch die Fotografin, denn die hatte mit den ca. 60 Personen so richtig ihren Spaß... mal hatte einer die Hand oben, dann der nächste oder der eine schaute plötzlich hierhin oder drehte sich einfach mal schnell um. Doch lustig war es irgendwie schon.

 

16. und 17. April

In der Nacht vom 16.04. auf den 17.04. haben wir dann den Christian überrascht und als kleine Delegation mit „Blaulicht und Tatütata“ zum Geburtstag überrascht. Die Jungs waren natürlich auch mit dabei und um 0 Uhr gab es dann ein Happy Birthday to you und ein Sektchen dazu.

 

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Affaltern e. V.
Heretsrieder Str.6
86485 Affaltern
Telefon: 08293/1029

Kontaktformular
Loginbereich